Yellowstone Nationalpark, Denver und Black Canyon

Veröffentlicht auf von MarySte

So nun gibt es endlich wieder einmal Bericht von uns. Schön, dass ihr immer so fleissig in unserem Blog vorbeischaut, das freut uns natürlich sehr.

Nach dem Aufenthalt in Salt Lake City ging es weiter nach Wyoming und zwar in den Yellowstone Nationalpark. Hier war es ganz schön schwierig eine Unterkunft für die Nacht zu finden, da im Moment Hauptsaison ist. Wir haben dann, für amerikanische Verhältnisse, in der Nähe des Parks etwas gefunden.

Am ersten Tag sind wir also in Richtung Yellowstone aufgebrochen und siehe da nach ca. einer halben Stunde mussten wir die Strasse schon einer Herde Büffel überlassen. Was bleibt einem da anders übrig als geduldig zu warten. Es ist schon eindrücklich diese grossen Tiere aus der Nähe zu betrachten, wie sie vor dem Auto die Strasse überqueren.


Anschliessend gings dann weiter in den Park. Der Yellowstone Nationalpark ist der grösste Nationalpark in den USA, was natürlich bedeutete das auch ein riesen Menschenauflauf war. Das ging uns anfänglich ein bisschen auf die Nerven aber dann haben wir einen schönen Wanderweg gefunden, den die grossen Massen gemieden haben. Der Park ist wirklich wunderschön. Sehr grün mit vielen Bäumen und Tieren.

Am ersten Tag haben wir den Teil des Parks besucht an dem es die meisten Geysire hat.

Definition Geysir Wikipedia *lach*

Ein Geysir (isländisch geysa – wirbeln, strömen), auch Geiser, ist eine heiße Quelle, die ihr Wasser in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen als Fontäne ausstößt. Einen solchen Ausbruch bezeichnet man als Eruption. Namensgebend für den Geysir war der Große Geysir auf Island.

Geysire sind selten und erfordern eine spezielle Kombination von geologischen und klimatischen Bedingungen, die nur an wenigen Orten großflächig bestehen. Geysire sind von drei Faktoren abhängig: einer Wasserversorgung in Form eines Grundwasserleiters, einer Wärmequelle (eine Plume oder Superplume) und mindestens einem Reservoir mit einer Verengung zum zugehörigem Leitungssystem.

Es gibt lediglich sechs Geysirfelder größeren Ausmaßes:

Auf unserem Rundgang konnten wir viele Geysire beobachten unter anderem den Old Faithful Geysir der alle 90 Minuten ausbricht.


Am Abend als wir den Park verliessen, stiessen wir noch auf das grösste Higlight. Wir begegneten einem Grizzly Bären. Es hat zwar viele Bären im Yellowstone Nationalpark, das man einem begegnet ist aber eher selten und nicht ganz ungefährlich. So kam es dann auch, dass schnellstens die Ranger zur Stelle waren. Trotzdem konnte Ste ein paar schöne Fotos schiessen.



Auch den nächsten Tag verbrachten wir noch im Yellowstone. Diesmal haben wir eine dreistündige Tour zu einem schönen See unternommen. Hier war es zum ersten Mal nicht ganz so heiss, sondern ganz schön windig aber trotzdem wunderschön. Am Abend sind wir dann noch bis Cody gefahren, eine Wildweststadt und die Heimatstadt von Buffalo Bill.

Am nächsten Tag gings dann weiter in den nächsten Bundesstaat nämlich nach Colorado. Dort haben wir als erstes auch gerade die Bundeshauptstadt Denver besucht. Denver hat eine schöne Fussgängerzone (eher selten in den USA) auf der man rauf und runter schlender kann. Am nächsten Tag haben wir in Denver das Red Rocks Amphitheater besucht. Dies ist eine Freiluftbühne zwischen roten Felsen auf der wegen der guten Akkustik viele Livealben aufgenommen werden. Am Abend gings dann wieder einmal ins Kino. Dieses Mal stand The Dark Knight auf dem Programm.

Und schon wieder gings auf Reisen. Wir verlassen Colorado noch nicht gerade und steuern den Black Canyon Nationalpark an. In Montrose fanden wir eine super Unterkunft, so dass wir beschlossen haben hier gerade zwei Nächte zu bleiben. Also haben wir uns zuerst etwas ausgeruht und erst am nächsten Tag den Black Canyon besucht. Auch dieser Park war wieder sehr eindrücklich, mit den tiefen Schluchten und den dunklen Felsen.

Jetzt geht es weiter in den Mesa Verde Nationalpark… auch noch in Colorado… dieser Bericht folgt in einigen Tagen… jetzt will ich erstmals etwas essen *lach*

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

nicole und timmy 08/15/2008 22:15

coucou mon chéri
so wenn dörfemer wieder mau öppis vo öich 2 erfahre?
mir 2 si flissig am outo fahre üebe...scho baud fahre mir di its training;) fröie üs di baud wieder zgse muntsch und knuddel nic und timon

fritz schoch 08/13/2008 21:44

Mittwoch, 13. August 2008.
Liebe Mary, lieber Ste.
Wir melden uns aus der norddeutschen Stadt Magdeburg (am Elbe-Radweg). Heute haben wir "Halbzeit", d. h. die Hälfte unserer Ferien sind vorbei. Wir nähern uns dem Norden Deutschlands und unserm Ziel: Rügen.
Wir radeln fleissig. Heute war das Wetter optimal (sommerlich, nicht zu heiss) - einzig der Gegenwind war manchmal sehr stark. Tagesdistanz heute: 97 km. Wir haben Znacht gegessen und sitzen jetzt in der Bahnhofhalle von Magdeburg an einer Internet-Station, abends 21.30 Uhr und denken an Euch.
Magdeburg ist eine grössere Stadt, die im Krieg sehr stark zerstört wurde und dann 40 Jahre DDR erlebt hat - das prägt bis heute das Stadtbild.
Morgen gehts weiter der Elbe entlang (die bis nach Hamburg, Cuxhafen führt). Hoffentlich bläst der Wind oft von hinten.
Wir freuen uns auf Euren nächsten Reisebericht, hoffen, dass es Euch beiden gut geht und grüssen Euch herzlich.
Bis zum nächsten Mal: Fritz und Ruth

Nicole g. 08/11/2008 13:08

Hallo lieber Ste
ich habe durch Timon eure Adresse erfahren und lese immer wieder mit Freude eure Reiseberichte. ich habe das Gefühl, dass ihr diese Reise wierklich sehr geniesst mit all den Eindrücken und spannenden Aktivitäten?!;)
Nun ja, hier hat am Samstag das Sic stattgefunden, leider bin ich nicht mitgefahre. Nun geniesse ich hier noch die Sommertage, bevor auch ich in die Ferien fahre...Bis bald *muntsch* nicä

Fritz und Ruth 08/10/2008 16:26

Liebe Maria und lieber Ste,
heute ist unser 14. reisetag. wir sind in Jena angekommen, etwa in der Mitte von Deutschland.Hier haben wir ein Internetcafe entdeckt und haben mit Freude und Interesse euern neusten Bericht gelesen.Spannend, was ihr alles erlebt und erzählt.
Wir sind fit und munter. Das Wetter ist unbeständig. Büffel und Bären gibt es nicht auf unsern Radwegen,dafür Biergärten und Imbissbuden. Morgen wollen wir weiter Richtung Halle an der Saale.
Liebe Grüsse bis zum nächsten Mal
Ruth und Fritz

Luana Stalder 08/09/2008 22:11

Hoi dir zweu Amis!:)Churz vor mim Abflug nach Ägypte,han ig euch doch ou no ä churze Kommetar zu euem neue Iitrag wöue gä. Auso tönt ja scho ganz super, was dir da immer erläbet!D Büffle gseh sehr guet us,chame die ou ässe?!;)So cool jetz sit dir z Colorado,das isch immer ä Troum vo mir gsi,mau dört häre z ga..Wenn geits eigetlech ab uf z Ross?!;)Oder wott dr Ste gliech nid?!:)Ig wünsche euch ämu ganz viu Spass u freue mi ufe neu Bricht!Ig ga jetz i d Ferie, juhuhuhuuhuhuhuhu!!!LG Luana